Das Fischerdorf

D ie Städtegemeinschaft Kolimbari wurde im Jahr 1997 gegründet. Sie entstand aus 17 Gemeinschaften mit insgesamt 49 Dörfern. Notiert aus dem Jahre 2001 hatte diese Gemeinschaft 5114 Einwohner die auf einer Fläche von 149707 Quadratmetern leben. Idyllisch die Lage umgeben von Olivenhainen, die kurze Entfernung zur Hauptstadt der Region Chania, die schönste Stadt Kretas. Das typisch Kretische Flair, die Gastfreundlichkeit der Dorfbewohner. Tavernen mit Charakteristisch Griechischen Gerichten. Fischtavernen wo der Chef selber zum Fischen auf` das Meer hinaus fährt.
Das Dorf hat ungefähr 650 Einwohner. In der Hauptsaison ein paar Gäste mehr. Nicht der Tourismus sonder der Olivenanbau ist der Haupterwerb der Dorfbewohner. Jährlich werden in der Region Kolimbari ca. 100.000 t Öl gewonnen das zum größten Teil in die E.G. Exportiert wird. Das Öl ist eines der Hochwertigsten Olivenöl in ganz Europa. Aber man denkt weiter, einige Bauern haben sich dem Ökologischen Anbau verschworen,und erzielen zwar nicht einen so großen Ertrag, aber der Absatz ist enorm.
K olimbari hat gleich zwei davon, den einen direkt im Dorf, bevorzugt von den Fischern die hier ihren Fang einbringen. Den zweiten gleich nebenan, etwas sehr groß für dieses kleine Dorf, wurde er im Jahr 2003 fertig gestellt und zum Teil mit EU Geldern gefördert. Jedes Jahr liegt ein anderer Ausflugsdampfer im Hafen, meistens werden Tagestouren zur Bucht von Menies angeboten. Dieser wunderschöne Strand ist über land mit dem Fahrzeug sehr schlecht zu erreichen.