Tourismus

Die rasante Entwicklung des Tourismus in Kreta im Allgemeinen lockt viele junge Leute in die Tourismuszonen, sodass die Landflucht gerade im Innern der Insel enorm ist. Da sich die Tourismussaison kaum auf die Wintermonate erstreckt, besteht auch in Kolimbari die Kombinationsmöglichkeit Tourismus – Landwirtschaft. Denn die Olivenernte findet im Winter statt. Dass mit zunehmendem wirtschaftlichem Aufschwung besonders in den Küstenregionen auch die Preise deutlich steigen, ist an sich keine typisch kretische Sache. Kolimbari ist heute noch ein Ort, der sein kretisches Profil erhalten hat, wo man kretisches Leben sehen und erleben kann.
Es ist durchaus legitim, wenn die Touristen in einem kretischen Dorf ihre Erwartungshaltungen erfüllt bekommen. Dazu gehört nun einmal das Kafenion. In Kolimbari gibt es noch mehrere Kafenia, die ein älterer Mann als `Schule für das Leben´ bezeichnet hat. Dem schaden Veränderungen, etwa der Möblierung keineswegs.
Kolimbarier erklären mit (berechtigtem) Stolz, dass bei ihnen menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Geselligkeit einen höheren Stellenwert als das reine Streben nach immer mehr Geld haben.
Dem Tourismus von Kolimbari ist zu wünschen, dass er möglichst in einheimischen Händen bleibt. Eine solche Entwicklung ist nämlich die beste Garantie dafür, dass man die Erhaltung der eigenen Umwelt, in der man lebt und arbeitet, zu einem wichtigen Anliegen macht. Weltweit sehen wir auch gegenteilige Entwicklungen, bei denen die Einheimischen statt Hoteliers, Taverneninhaber, Geschäftsleute oder landwirtschaftliche Produzenten lediglich mehr in subalternen Positionen mit ´dienender Rolle´ sind. Und das nur solange, bis sich die ferngesteuerte touristische Investitionskarawane neuen Ufern zuwendet und die abgenützte Umwelt den Heimischen zurücklässt.
Die Initiative zum Bau eines Hafens, der keinen weiteren Landverzehr nach sich zieht, ist zu begrüßen. Dieses Projekt ist nicht auf Bodenverbrauch ausgerichtet. Der Yachting - Tourismus sucht ein kretisches Umfeld; er meidet ein international austauschbares Reiseziel. Zweifellos wird die örtliche Wirtschaft davon profitieren.
eleni

Eleni.

Eine liebenswerte alte Dame, die sich sehr um den Tourismus in Kolimbari bemüht.

Hotel Grand Bay.

2003 wurde das Viersterne – Hotel GRAND BAY am Strand fertiggestellt, sodass Kolimbari nun über ein breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten unterschiedlicher Preisklasse bietet.Eine liebenswerte alte Dame, die sich sehr um den Tourismus in Kolimbari bemüht.